Die Rasenkultivierung hat entsprechend den Ansprüchen an die Funktionsflächen (Grün, Abschlag, Spielbahn, Rauhflächen) oberste Priorität.

Für die gezielte Planung von Grund-, Erhaltungs- und Regenerationspflege ist das spezielle Wissen über die Zusammenhänge von Witterung, Boden, Eigenschaften und Ansprüchen der Grasarten, Schadursachen sowie der Einfluss der einzelnen Pflegemaßnahmen und des Spielbetriebes erforderlich. Dazu kommen die Pflege der Hindernisse (z.B. Bunker) und der Übungseinrichtungen (z.B. Driving-Range).

Von zunehmender Bedeutung ist die standortgerechte Pflege und Entwicklung von Biotopen. Das Pflegemanagement erfolgt abhängig der Vegetationsbedingungen, der golfsportlichen Anforderungen und der Bauqualität des Platzes, nach ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten im Sinne einer Dienstleistung. Da alle Faktoren einem steten und oft schnellen Wandel unterliegen, ist ein guter und genauso schneller Informationszugang für den Greenkeeper wichtig. In diesem Zusammenhang ist das Internet als Informationsquelle und die E-mail als Transportmedium nicht mehr wegzudenken und somit Bestandteil professioneller Platzpflege.
Quelle Deutscher Golf Verband

Etikette auf und für den Platz

Bitte beachten und respektieren Sie die Etikette auch bezüglich des Golfplatzes!

  • Divots (beschädigte oder herausgeschlagene Grasnarbe) sollten immer zurückgelegt,
  • Unebenheiten und Fußspuren im Bunker eingeebnet und
  • Pitchmarken unbedingt behoben werden.

Unser Greenkeeping Team

Hans Kaak jr
Head Greenkeeper

Paul Butler
Stvtr. Head Greenkeeper

 

Gary Jones
Greenkeeper

Lee Thompson
Greenkeeper

Achim Hommes
Platzarbeiter

10 Dinge die den Greenkeeper glücklich machen ...

Der Platz