Heide und Schafe - Golfplatzpflege im Einklang mit der Natur ...

Wir alle wissen, wie schön unser Golfplatz ist. Die natürliche Ausstrahlung ist einzigartig und wird auch von unseren Gästen hoch geschätzt.

In den letzten Jahren sind aber unsere Heide-, Wald- und Roughflächen zunehmend durch Gras und nicht einheimische Pflanzen [z. B. Prunus] verwildert.

Diese Entwicklung wird sich fortsetzen, wenn wir dem nicht Einhalt gebieten, die einzigartige Diversität unseres Platzes wird dann verloren gehen. Dieses gilt es durch geeignete Pflegemaßnahmen zu verhindern. Eine naturgerechte Pflege dieser Flächen ist - wie allgemein bekannt - nur mittels einer Beweidung durch Schafe zu gewährleisten.

In enger Zusammenarbeit des Vorstandes und unseres Headgreenkeepers mit der Gemeinde Niederkrüchten, dem Kreis Viersen, mehrere Landschaftsexperten, aber auch mit den zuständigen Beratern des Deutschen Golfverbandes ,wollen wir jetzt einen ersten Schritt in diese Richtung unternehmen.

Ein Schäfer wird zunächst versuchsweise mit seiner Herde am 27. August 2016 die Heidefläche vor dem Herrenabschlag Tee 12 beweiden, die Herren werden dann für ein paar Tage den Damenabschlag benutzen. So werden wir belastbare Erfahrungen sammeln, um dann einen entsprechenden Pflegeplan für die nächsten drei bis fünf Jahre aufstellen zu können.

Wir alle kennen den Geruch einer Schafherde und ihre Hinterlassenschaften, auch wird dieses Gebiet nach der Beweidung zunächst kahl und unansehnlich aussehen!

Wir alle haben aber auch - oft verwundert - erlebt, wie schnell und intensiv eine Erholung stattfinden wird.

Der Platz